Ausgezeichnet: eLearning AWARD für die Calleo Dozentenausbildung

Ausgezeichnet: eLearning Award 2022 für die Calleo Dozentenausbildung

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Nachdem Calleo im vergangenen Jahr bereits für sein digitales Schulungssystem Digitaler Medieneinsatz im Unterricht mit dem eLearning Award 2021 geehrt worden ist, wurde das Institut für professionelle Lehrerfortbildung auch in diesem Jahr mit dem eLearning Award ausgezeichnet – dieses Mal in der Kategorie Innovation für seine wegweisende DozentInnenausbildung. Lesen Sie im nachfolgenden Artikel aus dem eLearning Journal alles rund um die Ausbildung von Dozierenden bei Calleo.

Entwicklung der Calleo Ausbildungsplattform

Die Investition in Bildung bringt immer noch die beste Rendite, meinte einst Benjamin Franklin. Das Bonmot macht sich der Spezialist für Lehrerfortbildungen, das Calleo Institut, zum Prinzip und bildet seine Dozierenden für sein Leistungsangebot in einem neu entwickelten und maßgeschneiderten eLearning selbst aus. Der versprochene Gewinn dabei: eine hohe Kundenzufriedenheit.

Der DigitalPakt Schule macht die flächendeckende Verwendung von digitalen Medien in der Schule möglich, um die dementsprechenden Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu entwickeln und zu stärken. Damit Lehrkräfte die digitalen Methoden im Unterricht zielgerichtet einsetzen können, sind maßgeschneiderte Fortbildungen erforderlich, welche die jeweilige Schulform, die technische Ausstattung der Schule und den Kenntnisstand des Kollegiums berücksichtigen. Das Bildungsinstitut Calleo verfolgt dabei den Ansatz, alle Fortbildungen möglichst praxisnah und authentisch anzubieten. 

Alle Dozierenden sind selbst Lehrkräfte, die digitale Medien bereits erfolgreich im Unterricht einsetzen. Um die Qualifikation der Dozierenden in methodischer, kommunikativer und technischer Kompetenz zu sichern, durchlaufen alle Dozierenden ein standardisiertes, umfangreiches eLearning-System. Seit 2018 sind so bundesweit gut 50 Dozierende ausgebildet worden, die bisher 20.000 Lehrkräfte an Schulen im Einsatz digitaler Medien trainiert haben.

Calleos eLearning Plattform für DozentInnen

Um eine gute Betreuung aller DozentInnen zu garantieren, wurde eine professionelle Plattform zur Bereitstellung der Lernvideos sowie zur Absolvierung der Aufgaben und Betreuung der DozentInnen entwickelt.

Lernbedarfe & Herausforderungen

Anfänglich war die Lehrerfortbildung im Calleo Institut ein klassisches Präsenztraining, bei dem gemeinsame Seminare mit erfahrenen Dozierenden realisiert wurden. Auf den Erfahrungen dieser Seminare basierend, entwickelten sich für Teilnehmer sukzessiv didaktische Materialien in Form von Handouts auf Papier. Das 2018 gegründete Calleo Institut wächst. Mit der Erweiterung des Produktportfolios geht ebenso eine Ausdehnung des Fortbildungsbedarfs der Dozierenden bei Calleo einher. So entsteht schließlich das Bedürfnis, die Prozesse der Qualitätssicherung diesen geänderten Anforderungen entsprechend anzupassen.

Für Calleo ergaben sich aus der beschriebenen Wachstumsdynamik heraus folgende Zielsetzungen: Die Entwicklung eines hochwertigen Programms zur Dozierendenausbildung, um die erreichte Position im Markt zu festigen und zukünftig weiter ausbauen zu können. Um den gestiegenen Kompetenzanforderungen an die Dozierenden bei steigender Anzahl an fortzubildenden Lehrkräften gerecht zu werden, wurden alle Fortbildungsinhalte erfolgreich standardisiert. Erreicht wurde dies durch eine didaktisch gegliederte Modularisierung der angebotenen Ausbildungsinhalte. Da alle für Calleo tätigen Dozierenden in ihrem Erstberuf als Lehrkräfte an Schulen beschäftigt sind, verfügen sie über höchst unterschiedlich große Zeitkontingente für eine Teilnahme an der Dozierendenausbildung.

 
„Mir hat es gut gefallen, dass man sich die Lernvideos in seinem eigenen Tempo anschauen konnte. Die Länge der Lernvideos hat es ermöglicht, dass man auch einfach ein Video nochmal schauen konnte, wenn man den Inhalt nochmal erarbeiten wollte, etwa weil man ihn beim ersten Mal nicht ganz verstanden hat oder ein Detail, das dort besprochen wurde, später wichtig wurde. Das Projektmanagementsystem ist bereits sehr ausgefeilt.“

Dr. Kristian Klinck
Dozent des Calleo Instituts

Erschwerend für die Organisation der Präsenzseminare kommt hinzu, dass Calleo seine Dozierenden bundesweit rekrutiert. Teilnehmende einer Präsenzausbildung müssten deshalb entweder lange Anfahrtszeiten zum Seminarort in Kauf nehmen oder es müssten bundesweit Präsenzseminare für die Ausbildung zum Dozenten angeboten werden. Um den Organisationsaufwand effizient zu gestalten, Fahrtzeit bei den Teilnehmenden zu vermeiden und die heterogenen Zeitkontingente der Teilnehmenden berücksichtigen zu können, sollte daher eine zeit- und ortsunabhängige Ausbildung etabliert werden, die es den Teilnehmenden erlaubt, neben ihrem Unterrichtsalltag die Ausbildung im eigenen Tempo zu absolvieren.

Bei einem wachsenden Team von über 100 Dozierenden, die Calleo langfristig ausbilden möchte, steht eine Qualitätssicherung vor der Herausforderung, die individuellen Stärken aller Auszubildenden effektiv und effizient zu messen. Die Etablierung eines entsprechenden Feedbacksystems gewährleistet in weiterer Folge, dass die Qualität der angebotenen Lehrerfortbildungen auf hohem Niveau gehalten werden kann.

Projektverlauf

Das Calleo Institut wurde Anfang 2018 mit dem Ziel gegründet, deutschlandweit das größte und professionellste Lehrerfortbildungsinstitut zu werden. Ein Jahr später begann man bei Calleo das Projekt „Calleo Ausbildung“ mit der Einstellung der ersten Dozierenden. Die Standardisierung der Ausbildungsinhalte erfolgte zunächst auf dem klassischen Weg papiergebundener Lernmaterialien.

Bereits Mitte 2019 erfolgten die ersten Schritte in Richtung Digitalisierung der Dozierendenausbildung. Calleo etablierte ein Feedbacksystem zur Evaluation der Leistung seiner Dozierenden. Über einen Link bewerten die teilnehmenden Lehrkräfte am Ende jeder von Calleo durchgeführten Veranstaltung die Leistung der Dozierenden – natürlich anonymisiert. Auf diese Weise kann jeder Dozierende die eigene durchschnittliche Tagesperformance im Anschluss an das jeweilige Seminar erfassen und langfristig die persönliche Lernkurve einsehen, gemeinsam mit dem Calleo Didaktikteam reflektieren und mithilfe gezielter Trainings steigern.

Der zweite Schritt in der Digitalisierung der Dozierendenausbildung wurde im Herbst 2019 beschritten: die Aufnahme erster Erklärvideos. Um eine gute Betreuung für alle DozentInnen garantieren zu können, wurde eine professionelle Plattform zur Bereitstellung der Lernvideos sowie zur Absolvierung der Aufgaben und Betreuung der DozentInnen entwickelt. Die Plattform wurde dann von Calleo mit selbst entwickelten Lernvideos ausgestattet und dient so als zentrale Ausbildungsplattform.

Einblick in die Lernvideos der Ausbildungsplattform

Durch den Einsatz von Erklärvideos on demand können die Schulungsinhalte im eigenen Tempo durchlaufen und später beliebig oft wiederholt werden. Praxisaufgaben stellen sicher, dass die Dozierenden in die Lage versetzt werden, die erlernten Inhalte aktiv zu reflektieren und umzusetzen.

Die dritte Ausbaustufe der Digitalisierung der Dozierendenausbildung, die Online-Durchführung der Trainings, wurde im Frühjahr 2020 durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie ausgelöst. In dieser Situation ging man dazu über, sowohl die Fort- bildungen als auch die Trainings der Dozierenden online in eigens dafür angelegten digitalen Trainingsräumen durchzuführen. Auch die Rekrutierung erfolgt seit Sommer 2020 weitgehend über digitale Kanäle: Lehrkräfte werden gezielt für die Calleo Dozierendenausbildung auf sozialen Netzwerken wie LinkedIn und Facebook angesprochen und nach einem erfolgreichen zweistufigen Bewerbungsverfahren in die Calleo Ausbildung integriert. Auf diese Weise konnten im Zeitraum eines Jahres insgesamt 35 neue Dozierende im gesamten deutschen Sprachgebiet zu Calleo Lehrkräften ausgebildet werden.

Sie absolvierten sukzessiv das Schulungssystem, die Trainings und das langfristige Mentoring. Nach einem Zeitraum von sechs bis acht Wochen zwischen der Bewerbung und der ersten Fortbildung, beträgt die gesamte Ausbildung im Durchschnitt 3,5 Wochen. Bis Anfang 2022 können auf diese Weise ungefähr 60 Lehrkräfte vollständig ausgebildet werden.

Projektergebnis

Die drei Bestandteile des von Calleo entwickelten Trainings beinhalten Prozesse, die Nachhaltigkeit der Fortbildungs- und Ausbildungsqualität langfristig sicherstellen sollen. Durch den Einsatz von Erklärvideos on demand können die Schulungsinhalte im eigenen Tempo durchlaufen und später beliebig oft wiederholt werden. Praxisaufgaben stellen sicher, dass die Dozierenden in die Lage versetzt werden, die erlernten Inhalte aktiv zu reflektieren und umzusetzen. 

Das Feedbacksystem ermöglicht ein Mentoring, das die individuellen Kompetenzen der eingesetzten Dozierenden misst und durch die entsprechende Empfehlung weiterer Trainings die Kompetenzentwicklung wirksam, kontinuierlich und langfristig unterstützt. Die Messung der Kompetenzen ergibt sich aus der Erhebung anonymisierter Rückmeldungen von Teilnehmenden nach jeder vom Dozierenden durchgeführten Veranstaltung. So lassen sich die Fortbildungsbedarfe der aktiven Lehrkräfte frühzeitig erkennen und bei wiederholt auftretenden Herausforderungen neue Fortbildungsstrategien entwickeln. Die Lernvideos werden um die entsprechenden Themen ergänzt. Auf diese Weise können die didaktischen Abläufe für die Seminardurchführung kontinuierlich und für das gesamte Dozententeam verbessert werden.

Was unsere DozentInnen über ihre Ausbildung sagen

Ein hohes Maß an Orientierung und Sicherheit
„Ich finde es sehr zielführend, dass ihr euch für ein umfassendes Onboarding mit Online-Videos entschieden habt. Der große Vorteil für mich ist, dass ich alle relevanten Infos im Vorfeld bekomme und bereits ein hohes Maß an Orientierung und Sicherheit erfahre. Zudem habe ich durch das Online-Format zeit- und ortsunabhängig mein Onboarding durchführen können. Das nimmt Druck und schafft Flexibilität.“
Johannes Klein
Dozent des Calleo Instituts
Richtig gut und übersichtlich gestaltet
„Richtig gut! Kurze, knappe Sequenzen, die gut und übersichtlich gestaltet sind und einen „roten Faden“ geben. Es hat mir großen Spaß gemacht das Onboarding zu durchlaufen.“
Julia Höger-Pelzer
Dozentin des Calleo Instituts
Viel dazugelernt: didaktisch-pädagogisch und methodisch
„Das Onboarding hat sehr viel Spaß gemacht. Obwohl ich schon seit vielen Jahren Lehrerfortbildungen im Bereich der digitalen Medien gebe, habe ich noch viel dazugelernt, und zwar nicht nicht nur (programm-)technisch, sondern gerade auch didaktisch-pädagogisch und methodisch. Das Gelernte wird nicht nur meine Fortbildungen bereichern, sondern sicher auch auf meinen Unterricht zurückwirken, was meine SchülerInnen sicher freuen wird“
Alexander Schöner
Dozent des Calleo Instituts
Professionell und vollwertig
„Die Videos sind sehr gut gemacht, leicht zu verstehen und anzuwenden. Das Ganze ist auch super strukturiert. Sehr professionell und vollwertig.“
Anne Delacroix
Dozentin des Calleo Instituts
Kurzweilig, praxisnah und nachvollziehbar
„Die Einführungsvideos waren sehr kurzweilig, praxisnah und nachvollziehbar vorgestellt“
Jan Hoppe
Dozent des Calleo Instituts
Viele neue Möglichkeiten für meinen eigenen Unterricht
„Liebes Calleo-Team, vielen Dank für das Onboarding. Ich habe viele neue Möglichkeiten für meinen eigenen Unterricht und das Digitale Lernen kennengelernt. “
Annett Juivier
Dozentin des Calleo Instituts
Danke für die positive Feedbackkultur
„Die Videos sind sehr gut gemacht und auch bei durchschnittlichem Tagespensum in 1-2 Wochen zu erarbeiten. Ich habe hier wirklich alle nötigen Informationen und Hintergründe erhalten und mich sehr gut vorbereitet gefühlt. Das Training war sehr wichtig und ich danke für die positive Feedbackkultur, die ihr alle lebt.“
Patrick Hand
Dozent des Calleo Instituts
Im eigenen Tempo lernen
„Mir gefällt das Onboarding sehr, weil ich in meinem eigenen Tempo lernen kann und ich kann mir Inhalte, zu einem späteren Zeitpunkt, erneut ansehen. “
Theresa Nolte
Dozentin des Calleo Instituts
Von den Erlebnissen erfahrerer Dozenten profitieren
„Das Onboarding hat mir aufgezeigt, welche zahlreichen Stolpersteine auftreten können, und wie man darauf reagieren kann. Es ist toll, von den Erlebnissen erfahrener Dozenten zu profitieren. “
Lars Horlitz
Dozent des Calleo Instituts
Das Schauen und Erarbeiten hat Spaß gemacht
„Es lief alles reibungslos. Das Schauen der Videos und Erarbeiten der Aufgaben hat sogar größtenteils Spaß gemacht. Toll, dass man immer schnell Stefan als Ansprechpartner hat.“
Torben Guhl
Dozent des Calleo Instituts

Fazit der Jury

Der Umfang und der Anspruch der Calleo Dozierendenausbildung in den drei Bestandteilen Schulungssystem, Trainings und Mentoring ist unter deutschen Bildungsanbietern herausragend. 

Dies liegt darin begründet, dass konsequent Mechanismen, die in der deutschen Bildungslandschaft bislang unüblich sind, aber in erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen standardisiert und sukzessiv vom Bildungsinstitut Calleo angewandt und unternehmensintern weiterentwickelt wurden. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass erstens der Pool an Dozierenden vollständig aus Lehrkräften rekrutiert wird, die selbst an Schulen tätig sind und eine entsprechende Lehramtsausbildung absolviert haben. Dadurch können die Inhalte der von Calleo angebotenen Lehrkräftefortbildung für den Unterrichtsalltag der Zielgruppe besonders praxisnah und authentisch vermittelt werden. Zweitens bildet Calleo alle Dozierenden mit dem entwickelten Schulungssystem maßgeschneidert und umfangreich für ihre Aufgaben aus. Flankiert wird diese Ausbildung von einer feedbackgestützten Qualitätssicherung. Das Ergebnis sind kontinuierlich optimierte didaktische Abläufe, die bei den Schulen eine hohe Zufriedenheit mit der Qualität der Fortbildungen gewährleisten. 

Stefan Burggraf von Frieling, der Geschäftsführer des Calleo Instituts bei der LearnTec 2022.

Das ist der Jury des eLearning Journals einen Preis wert! Sie verleiht daher dem Projekt „Calleo Dozentenausbildung“ den eLearning SonderAWARD 2022 in der Kategorie eLearning- Innovation.

Vorgaben & Besonderheiten der Preisvergabe

Vorgaben:

Ziel war es, alle Fortbildungsinhalte durch eine didaktisch gegliederte Modularisierung zu standardisieren. Darüber hinaus eine zeit- und ortsunabhängige Ausbildung zu gewährleisten, um den Dozierenden zu ermöglichen, die Ausbildung neben dem Hauptberuf Schule im eigenen Tempo zu absolvieren. Eine Qualitätssicherung zu etablieren, die es auch bei einem Team von 100 Dozierenden ermöglicht, die individuellen Stärken der Dozierenden zu messen und die Qualität der Fortbildungen durch Empfehlung persönlicher Weiterbildungen stetig zu verbessern.

Besonderheiten:

Alle Dozierenden sind selbst Lehrkräfte an Schulen und verfügen daher über unterschiedliche Zeiträume, um ihre Ausbildung zu absolvieren. Diese Heterogenität macht es nötig, dass jeder Dozierende die Ausbildung bei Calleo im eigenen Tempo durchlaufen kann und die Online Trainings abgestimmt auf die freien Zeitkapazitäten der Dozierenden stattfinden.

Zum Originalartikel auf der Seite des eLearning Journals (Autor & Redaktion: Jacob Sablotny)

Inhaltsverzeichnis

eLearning Award des Jahres 2022
eLearning Award des Jahres 2022

in der Kategorie "Innovation"

Im Jahr 2022 wurde das Calleo Institut für seine qualitative DozentInnen-Ausbildung mit dem eLearning Award in der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet. 

Mit dem eLearning Award werden jährlich Best Practice- und State of the Art-Projekte in den Branchen eLearning und Wissensmanagement geehrt. Die Auswahl erfolgt aus über 200 eingereichten Projekten durch eine Fachjury des eLearning Journals.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Blogbeiträge

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Fernstudienprojekt des Jahres 2022 – Gesellschaftliche Verantwortung

Preisverleihung - Fernstudienprojekt des Jahres 2022 – Gesellschaftliche Verantwortung
Studienpreis des Jahres 2022 für gesellschaftliche Verantwortung
Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Das Calleo Institut erhält den Titel „Fernstudienprojekt des Jahres 2022 – Gesellschaftliche Verantwortung“ für das Schulungssystem „Digitaler Medieneinsatz im Unterricht“. Das kostenlose Schulungssystem ermöglicht es Lehrkräften, sich im Bereich des digitalen Distanzunterrichts fortzubilden und somit auch die Qualität des Unterrichts zu verbessern. Dabei verzichtet Calleo auf Kooperationen mit Soft- und Hardwareherstellern und zeichnet sich besonders durch die Orts- und Zeitunabhängigkeit aus.

Preisverleihung - Fernstudienprojekt des Jahres 2022 – Gesellschaftliche Verantwortung
Das Schulungssystem "Effektiver Distanzunterricht" des Calleo Instituts wird zum "Fernstudienprojekt des Jahres 2022" in der Kategorie "Gesellschaftliche Verantwortung" gekürt. Urkunde und Trophäe nahm Geschäftsführer Stefan Burggraf von Frieling von Verbandspräsident Mirco Fretter und Laudatorin Diana Bäuerle entgegen.
Interview der Preisverleihung

Diana Bäuerle: Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich heute sehr, diesen Preis hier verleihen zu dürfen. Das Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung spielt in meinem Alltag eine enorme Rolle. Ich komme aus der Jugendhilfe und wir machen ein Fernschulangebot für Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen aus dem öffentlichen Schulsystem rausgefallen sind. Und Sie, lieber Herr Burggraf von Frieling haben genau im öffentlichen Schulsystem angesetzt, damit nicht noch mehr rausfallen und Sie haben mit ihrem Programm der digitalen Schulungssysteme für einen digitalen Unterricht in der Zeit der großen Krise ein schnelles, tolles Angebot geschaffen. Und es geht da um gesellschaftliche Verantwortung bei ihrem Preis und um Nachhaltigkeit und wenn wir da in die Zukunft schauen: Wie stellen Sie sich eine Gesellschaft vor, welche Werte sollen uns in der Zukunft beeinflussen und eine Rolle spielen?

 

Stefan Burggraf von Frieling: Das ist eine spannende Frage. Ich würde mir wünschen, dass dies in Zukunft Werte wie beispielsweise kontinuierliche Weiterentwicklung sind, gerade im Bildungssektor. Wir haben uns damals als Calleo Institut für das heute ausgezeichnete Projekt entschieden als den Schulen Anfang 2020 nicht klar war, wie sie digitalen Unterricht durchführen sollen: „Wie gestalten wir in Coronazeiten verschiedene Unterrichtsphasen?“ „Wie können die SchülerInnen trotz der Krise etwas lernen?“ Viele Schulen, mit denen wir gearbeitet haben, fragten uns damals: „“ie können wir jetzt unseren Lehrkräften die nötigen Programme und Hilfsmittel an die Hand geben, um wirklich guten Unterricht zu konzipieren?“ 

Damals haben wir uns entschieden, unser Schulungssystem zum Distanzunterricht deutschlandweit komplett kostenfrei zu nutzen, weil wir eben auch kleine Grundschulen aus Bayern oder aus Hamburg hatten, die uns sagten: „Wir können uns jetzt keine Fortbildung leisten. Wie wollen aber trotzdem guten Unterricht machen“  Deshalb haben wir uns mit unserem Dozententeam zusammengesetzt, einem ganz tollen Team von mittlerweile mehr als 50 DozentInnen, und haben überlegt: „Welche technischen Grundlagen benötigen Lehrkräfte heutzutage? Wie lassen sich auch in Videokonferenzen Gruppenarbeiten oder Wissensvermittlungsphasen gestalten? Welche didaktischen Grundlagen sind hierfür wichtig? Wie kann ich richtig guten Unterricht so durchführen, dass meine SchülerInnen auch im Distanzunterricht profitieren?“

Diana Bäuerle: Und das haben Sie als junges Institut gemacht. Sie sind 2018 gegründet worden – Sie gründeten das Institut. Auf der Homepage konnte ich sehen, dass sehr viele junge Kollegen da sind und Sie haben in der Krise eine schnelle, unbürokratische Hilfe, nicht umsonst aber gratis angeboten. Das war unglaublich wichtig, denn die öffentlichen Schulsysteme sind sehr abhängig von langen Entscheidungswegen und Sie konnten damit ganz, ganz schnell Abhilfe schaffen. Auch ich bin Mama von zwei schulpflichtigen Kindern und es kam sicher auch unseren Kindern irgendwie zugute. Denn Sie haben mit ihrem Programm, aus ihrem Erfahrungslernen, Wissen als Lehrer, andere Lehrkräfte inspiriert, geleitet, gecoacht, um guten, digitalen Homeschool-Unterricht anzubieten.

 

Stefan Burggraf von Frieling: Ja, genau. Und es war uns ganz wichtig, dass wir da eben die Kultusministerien mit an Board holen. Damit wir sagen können: „Wir haben hier etwas kostenloses geschaffen und die Kultusministerien haben das Schulungssystem geprüft. Es gibt in Deutschland viele staatliche Stellen für Lehrerfortbildungen, die sich ihrem Team mit dem Calleo Schulungssystem befasst und geschaut haben: „Ist das wirklich unabhängig oder hat es in irgendeiner Form eine Abhängigkeit zu bestimmten Firmen? – Hat es nicht.“ „Ist es wirklich kostenfrei oder sind Werbeblöcke enthalten?“ Und vor allem: „Hat es wirklich einen Mehrwert?“ 

Und nach diesem Prozess haben über zehn Universitäten und Kultusministerien, aber auch der Bund für Lehrer das Schulungssystem nach eingehender Prüfung an tausende Schulen empfohlen. Und das hat uns alle gefreut, weil wir damit ganz vielen SchülerInnen und den Lehrkräften in einer schwierigen Zeit helfen konnten.

Sie haben eine unglaubliche Unternehmensethik und teilen Ihre Ideen kostenfrei. Und Sie versuchen, den Unterricht und somit die Investition in unsere Zukunft ein Stückchen besser zu machen. "

Diana Bäuerle: Bei meiner Eingangsfrage haben Sie gesagt, Sie möchten in einer Gesellschaft leben, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. Sie haben in der Krise das Notwendige gesehen und haben sich weiterentwickelt und ein tolles Angebot gemacht. Aber auch mit ganz, ganz vielen Werten, die ich in der Zukunft in unserer Gesellschaft erleben möchte. Sie haben es gerade schon beschrieben: Zum einen gratis, zum anderen werbefrei. Sie haben eine unglaubliche Unternehmensethik und teilen Ihre Ideen kostenfrei. Und Sie versuchen, den Unterricht und somit die Investition in unsere Zukunft ein Stückchen besser zu machen. Und dafür erhalten Sie heute diesen Preis. Vielen Dank für Ihr Engagement und herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Preis!

Stefan Burggraf von Frieling: Vielen Dank, Frau Bäuerle! 

Zuallererst möchte ich mich bedanken bei den Schulen, die uns damals die Idee gegeben haben. Die uns gesagt haben: „Mensch, wir brauchen etwas, das uns unkompliziert hilft. Wir haben diese und jene Bedürfnisse“. Dann bedanke ich mich ganz herzlich bei unserem Team. Wir haben ein großartiges MitarbeiterInnen-Team, welches unser Institut leitet. Wir haben aber auch ein hervorragendes DozentInnenteam, das uns tolle Ideen liefert. Das sind heute mehr als 50 DozentInnen – seien Sie mir bitte nicht böse, das ich heute nicht alle namentlich nenne, aber es sind wirklich tolle Menschen, die uns für dieses Projekt bereichert haben. 

Auf der anderen Seite haben wir das Schulungssystem gemeinsam mit mehreren Universitäten und Kultusministerien gestaltet und durch diesen Austausch ist das Ganze didaktisch und qualitativ sehr hochwertig geworden. Deshalb geht ein besonderer Dank geht auch an die Universität Oldenburg mit Frau Heinrichs, Frau Elsner von der Universität Hannover, an Herrn Düker von der Universität Hildesheim sowie an alle Kultusministerien, insbesondere Frau Badouin für das IQMV in Mecklenburg-Vorpommern, die das Projekt bekannt gemacht haben und tausenden von Schulen empfohlen haben. Das hat uns sehr gefreut und vor allem den Lehrkräften geholfen. Vielen herzlichen Dank dafür!

Was unsere Lehrkräfte zum Schulungssystem sagen

Die Videos waren wirklich lehrreich
"„Ich bin vollauf begeistert! ALLE Kurse, die ich bereits gesehen habe, haben mich bereichert und mir wertvolle Kompetenzen im digitalen Bereich vermittelt. Die Umsetzung der Tipps gelingt sofort und helfen gerade in der Zeit des Home-Schoolings enorm. Vielen Dank!“"
Simone Balles
Rektorin der Grundschule Rheinhausen​
Es war eine sehr kurzweilige Fortbildung
"Es war eine sehr kurzweilige Fortbildung, die mich so gefesselt hat, dass ich eigentlich Stunden vor dem Bildschirm verbrachte. Die Kinder und Eltern sind genauso begeistert wie ich und freuen sich, dass wir uns wenigstens in Meetings sehen können."
Christiane Noske
Grundschule "Kletterrose" in Burg Stargard

Inhaltsverzeichnis

Fernstudienprojekt des Jahres 2022
Fernstudienprojekt des Jahres 2022

in der Kategorie "Gesellschaftliche Verantwortung"

Am 2. Juni 2022 wurde das Calleo Institut vor Fachpublikum für sein während der Coronakrise entwickeltes Schulungssystem „Effektiver Distanzunterricht“ mit dem Fernstudienpreis auf der Learntec, Europas größter Bildungsmesse, ausgezeichnet. 

Der Fernstudienpreis ist der älteste Weiterbildungspreis Deutschlands. Er wird jährlich durch eine unabhängige Jury des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter aus Experten der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vergeben.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Blogbeiträge

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Preisgekrönt: Unser Schulungssystem für effektiven Distanzunterricht

Preisgekrönt: eLearning AWARD 2021 für das Calleo Schulungssystem

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Der kompetente Einsatz von digitalen Medien war schon vor Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 ein brisantes Thema in der deutschen Schullandschaft. Durch die Corona-bedingte Einführung des Distanzunterrichts gewann der digitale Medieneinsatz zusätzlich an Bedeutung. Um die digitalen Kompetenzen von Lehrkräften zu stärken und sie fit für das Homeschooling zu machen, haben wir gemeinsamen mit verschiedenen Kultusministerien und Universitäten ein eLearning Schulungssystem für den Distanzunterricht entwickelt.

Entwicklung des Calleo eLearning-Konzeptes für den Distanzunterricht

Lesen Sie im nachfolgenden Artikel aus dem eLearning Journal alles rund um die Entstehung unseres eLearning Schulungssystems für den effektiven Distanzunterricht.

„Ich bin vollauf begeistert! ALLE Kurse, die ich bereits gesehen habe, haben mich bereichert und mir wertvolle Kompetenzen im digitalen Bereich vermittelt. Die Umsetzung der Tipps gelingt sofort und helfen gerade in der Zeit des Home-Schoolings enorm. Vielen Dank!“
Simone Balles
Rektorin der Grundschule Rheinhausen

Homeoffice in Corona-Zeiten: Wie Lehrer digitales Lehren lernen

Der virtuelle Klassenraum will gelernt sein. Im Zuge der Corona-Krise befinden sich nicht nur Privatunternehmen aufgrund eingeschränkter Präsenz ihrer Mitarbeiter im Zugzwang zu digitalen Lern- und Weiterbildungsplattformen. Auch Schulen sind von den Einschränkungen betroffen und steigen somit vermehrt auf eLearning Angebote spezialisierter Anbieter um. Der Fokus liegt dabei nicht selten erst einmal darauf, die Lehrer auf die potenzielle Zukunft des Schulunterrichtes vorzubereiten.

Lehrkräften helfen, den Unterricht mit erfolgsbewährten und praxisnahen Konzepten zu verbessern und in den Bereichen digitale Medien, Lehrergesundheit und Classroom Management lernwirksamer zu gestalten – das ist das Kerngeschäft des Calleo Instituts mit Sitz in Lüneburg. Es hat bisher über 17.000 Lehrkräfte im deutschsprachigen Raum weitergebildet, über 500 Fortbildungen veranstaltet und unterhält 35 staatliche Kooperationen. Aus aktuellem Anlass entschloss sich Stefan Burggraf von Frieling, Geschäftsführer von Calleo, nun Ansätze für Distanzunterricht, Alternativen zum Präsenzunterricht und Handlungsempfehlungen für die Umstellung auf den Distanzunterricht zu entwickeln, nachdem er über mehrere Schulleitungen und Lehrkräfte von dem Bedarf erfuhr.

Lernbedarfe & Herausforderungen

Kompakte und dennoch vollumfängliche Lösungen zur digitalen Unterstützung des Schulunterrichts sind, nicht nur in Zeiten des Corona-Virus, ein essenzieller Baustein des modernen Schulalltags. Und sie werden zunehmend wichtiger. In Deutschland existieren bis dato keine einheitlichen Standards bezüglich des zu nutzenden Systems, zumal die Bundesländer, teils gar einzelne Kommunen oder Schulen, unterschiedliche Regelungen bezüglich Schulschließungen und dem damit verbundenen, verpflichtendem Distanzunterricht haben.

Außerdem weist die Zielgruppe der Lehrkräfte und Schulleitungen ein vergleichsweise hohes Kompetenz- und Altersgefälle auf, was die Anforderungen an praktikable Online-Lernsysteme noch erhöht. Auch ist die allgemeine Bereitschaft zur Abkehr vom Frontalunterricht seitens des Kollegiums im Schulalltag geringer als es beispielsweise in bereits „durchdigitalisierten“ Privatunternehmen der Fall ist. Somit ist ein einfach zu bedienendes, schnell erlernbares digitales Unterrichtssystem Voraussetzung, um einen flächendeckenden und effizienten Ersatz oder Ergänzung zum Präsenzunterricht zu etablieren. Nicht zuletzt durch die Hemmnisse seitens der Lehrkräfte sowohl bei allgemeinen wie auch fachspezifischen Nachfragen zu Themen der Digitalisierung hilft eine digitale Plattform, in der eigenständig ohne Scham und im eigenen Tempo die Lerninhalte erneut durchgegangen werden können.

Illustration des Schulungssystems
Projektverlauf

Bereits im April 2020, also unmittelbar nach der Verschärfung der Maßnahmen im März, wurde das Schulungssystem von mehreren Kultusministerien, Universitäten und Standorten der Lehrerfortbildung geprüft und aktiv an die Schulleitungen im jeweiligen Bundesland weiterempfohlen. Seitens der Universität Vechta, der Universität Oldenburg und des Instituts für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern flossen stetig didaktische Hilfestellungen und Vorschläge zur Umsetzung in den Prozess mit ein.

Über einen Fragebogen wurde die Akzeptanz der Lernplattform gemessen und laut Calleo Institut sind die Rückmeldungen von Schulleitungen, Lehrkräften und nicht zuletzt Universitäten und Lehrerverbänden durchweg positiv. Hierdurch konnten wichtige Erkenntnisse gesammelt werden, aus denen in Zukunft die aktuellen Fortbildungsangebote des Instituts durch digitale Schulungssysteme erweitert und das System an bundesland- oder gar schulspezifische Besonderheiten angepasst werden kann. Aktuell sind seit März 2020 bereits über 600 Schulleitungen bundesweit registriert. Darüber hinaus stellt das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern (IQMV) seit Oktober 2020 als erstes Bundesland das inhaltlich erweiterte Calleo Schulungssystem „Effektiver Distanzunterricht“ seinen über 13.000 Lehrkräften kostenlos zur Verfügung, um den Herausforderungen des digitalen Fernunterrichts an jeder Schule gerecht werden zu können.

Die Videos waren wirklich lehrreich
"Ich fand das Schulungssystem sehr gut, die Videos waren wirklich lehrreich. Auch den Aufbau der Module fand ich gut. Zuerst wird das jeweilige Programm kurz vorgestellt, dann wird gezeigt wie man sich anmeldet und danach werden wichtige Features der Programme anschaulich dargestellt. Top!"
Holger Höfmann
Gotthold-Ephraim-Lessing Gymnasium Neubrandenburg
Es war eine sehr kurzweilige Fortbildung
"Es war eine sehr kurzweilige Fortbildung, die mich so gefesselt hat, dass ich eigentlich Stunden vor dem Bildschirm verbrachte. Die Kinder und Eltern sind genauso begeistert wie ich und freuen sich, dass wir uns wenigstens in Meetings sehen können."
Christiane Noske
Grundschule "Kletterrose" in Burg Stargard
Projektergebnis

Das Calleo Schulungssystem bietet Lehrkräften die Möglichkeit, sich in ihrem eigenen Lerntempo orts- und zeitunabhängig eigene didaktische Anwendungsmöglichkeiten von digitalen Medien für ihren Unterricht zu erarbeiten und die Qualität ihrer Wissensvermittlung zu verbessern. Das Tool steht den teilnehmenden Schulen kostenlos zur Verfügung, sodass sich das Kollegium budgetunabhängig im Bereich digitalen Distanzunterrichts fortbilden kann und eine möglichst hohe Anzahl an Schulen von dem Service profitieren kann. Auf Kooperationen mit Soft- und Hardwareherstellern wird seitens Calleo bewusst verzichtet, um Schulen unabhängig und objektiv in ihrer Medienauswahl zu beraten. Die übersichtliche, in verschiedene Themenbereiche gegliederte Lernplattform ermöglicht den Lehrkräften die individuelle Nachbereitung des Lernstoffs, bis die Anwendung im eigenen Unterricht routiniert ist. Bei Fragen steht das Calleo Institut stets beratend zur Verfügung.

Fazit der Jury

Für die Jury des eLearning Journal war die Spezialisierung auf das stetig an Bedeutung gewinnende Distanzunterricht und ebenso die langjährige und quantitative Expertise des Calleo Institut ausschlaggebend für die Verleihung des eLearning AWARD 2021 in der Kategorie „Distanzunterricht“. Beispielhaft wurde anhand des eingereichten Projektes eine aktuelle und situationsgerechte Problemlösung für einen künftig an Bedeutung gewinnenden didaktischen Ansatz gefunden. Für die Zukunft plant der Anbieter sowohl eine Nutzung des LMS zur Live-Online-Fortbildung an Landesinstituten als auch die Nutzung zur Lerninhaltsvermittlung an Hochschulen, in deren Rahmen die Studierenden die Seminare orts- und zeitunabhängig mithilfe von Videos, Übungen und asynchroner Betreuung durchführen können.

 

Vorgaben & Besonderheiten der Preisvergabe​

Vorgaben:

Aufgrund teils geringer Budgets der potenziellen Partnerschulen entschied man sich im Vornherein bereits für eine kostenlose Bereitstellung des Online-Lernsystems, um möglichst flächendeckend eine hohe Anzahl an Schulen mit dem Programm zu unterstützen. Auch wird bewusst keine Fremd-, Soft- oder Hardware eingesetzt, um in der Beratung eine Objektivität zu wahren.

Besonderheiten:

Die Kollegien in Schulen setzen sich aus diversen Altersgruppen mit unterschiedlichem Vorwissen und Erfahrungsstand bezüglich digitaler Technologien zusammen. Innerhalb dieser heterogenen Nutzergruppe musste das LMS sowohl für jüngere Berufseinsteige als auch für erfahrene Lehrkräfte praktikabel sein. Letztere sind in der Regel weniger digital-affin, erstere hingegen können auf weniger Berufspraxis zurückblicken. Das Schulungssystem wird beiden Gruppen gerecht, indem technische Programmbeschreibungen Schritt für Schritt anhand fachspezifischer Unterrichtsbeispiele vorgestellt und erarbeitet werden können.

Zum Originalartikel auf der Seite des eLearning Journals (Autor & Redaktion: Jacob Sablotny)

Inhaltsverzeichnis

eLearning Award des Jahres 2021
eLearning Award des Jahres 2021

In der Kategorie "HomeOffice"

Im Jahr 2021 erhält das Calleo Institut erstmalig den eLearning Award für sein innovatives Schulungssystem „Effektiver Distanzunterricht“ für die Fortbildung von Lehrkräften während der Coronazeit.

Mit dem eLearning Award werden jährlich Best Practice- und State of the Art-Projekte in den Branchen eLearning und Wissensmanagement geehrt. Die Auswahl erfolgt aus über 200 eingereichten Projekten durch eine Fachjury des eLearning Journals.
Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo-Fallstudie: Von Null auf 100 als digitale Grundschule​

Calleo-Fallstudie: Von Null auf 100 als digitale Grundschule

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Unser Kunde Nanno Heddens, Schulleiter der Grundschule Langholt in Rhauderfehn, kam im April 2018 mit der Intention zu uns, sein Kollegium im Hinblick auf den digitalen Medienumgang fortzubilden. Zugleich sollte auch die anstehende Fokusevaluation seiner Schule im Bereich Digitalisierung vorbereitet werden. 

Die Zielsetzung dieser Fortbildung war es, den Kolleginnen und Kollegen einerseits digitale Medien und Programme vorzustellen, die ihren Unterricht schnell und unkompliziert verbessern würden. Zum anderen galt es gemeinsam zu erarbeiten, welche mediale Ausstattung die Grundschule in der Zukunft benötigen würde, um ihre Lerninhalte lernwirksamer, anschaulicher und motivierender vermitteln zu können.

Die Ausgangssituation der Grundschule Langholt

Digitale Medien spielten bis dato keine wesentliche Rolle in der ländlichen Grundschule mit etwa 30 Lehrkräften. Konkret sah die Ist-Situation folgendermaßen aus:

  • Die technische Ausstattung bestand aus einem Computerraum sowie einem interaktiven Whiteboard.
  • Die Grundschule war auf der Suche nach digitalen Programmen für einen vielfältigeren und lernwirksameren Unterricht.
  • Es bestand wenig Klarheit darüber, welche neue Technik zukünftig angeschafft werden sollte.

Typische Probleme und Herausforderungen also, die viele SchulleiterInnen und Schulleitungteams in Deutschland haben. Einerseits möchten sie ihren SchülerInnen exzellenten Unterricht bieten, andererseits haben sie jedoch nur wenig Erfahrung mit konkreten Programmen. Sie suchen deshalb oft nach digitalen Möglichkeiten, die sich speziell für ihre Schulform eignen und die im Rahmen ihrer aktuellen technischen Ausstattung schnell umsetzbar sind.

Unser 5-Schritte-Plan zum digitalen Schulerfolg für die Grundschule Langholt

1. Austausch über das Schulkonzept und dessen Rahmenbedingungen

Der Fortbildungsbedarf des Kollegiums und die Rahmenbedingungen wurden exakt analysiert und im Hinblick auf die technische Ausstattung der Schule, die fachspezifischen Bedürfnisse der Schulform und die Wünsche des Kollegiums erörtert.

2. Erstellung eines passgenauen Fortbildungskonzepts

Das Calleo Institut entwickelte einen Programmkatalog, der exakt auf den Wünschen und Bedürfnissen der Schule sowie auf dem medialen Erfahrungs- und Kenntnisstand der Lehrkräfte basierte. Konkret enthielt er 7 schnell zu implementierende, kostenfreie Bildungsprogramme, speziell für den digitalen Grundschulunterricht.

3. Durchführung unserer Fortbildungsreihe „Digitaler Mediensatz“

Gemeinsam mit dem gesamten Kollegium wurden im Rahmen des Grundlagenseminars in einer schulinternen Fortbildung 7 Programme vorgestellt, die ihre Wissensvermittlung sinnvoll ergänzen und nachhaltig bereichern. Direkt im Anschluss wurden sie von allen Lehrkräften in fachspezifisch organisierten Gruppen ausführlich ausprobiert und im Hinblick auf deren didaktischen Mehrwert für den jeweiligen Unterricht der Kolleginnen und Kollegen reflektiert.

4. Entwicklung eines nachhaltigen Medienkonzeptes

Mit den Experten des Calleo Instituts und dem gesamten Kollegium wurde auf den Wunsch der Schulleitung hin eine Schritt-für-Schritt-Strategie entwickelt, welche technische Ausstattung die Schule in den nächsten Monaten und Jahren benötigt, um ihre fachliche Lehre medial zu unterstützen und ihr Medienkonzept langfristig zu perfektionieren.

5. Nachbetreuung

Seit der durchgeführten Fortbildungsreihe wird die Schule weiterhin medial vom Calleo Institut betreut und verfügt über einen eigenen Schulzugang zu unserem preisgekrönten digitalen Schulungssystem. Alle Lehrkräfte haben zur individuellen Vertiefung Zugang zu allen, während der Fortbildungen behandelten Lerninhalte in Form von professionellen Erklärvideos des Calleo Instituts. Zusätzlich haben alle Kolleginnen und Kollegen bei weiterführenden Fragen einen direkten Ansprechpartner im Calleo Institut.
Langzeitresultat unserer Fortbildung

In den ersten 9 Monaten nach der Fortbildung verzeichnete Schulleiter Nanno Heddens einen rapiden Anstieg von Kolleginnen und Kollegen, die täglich die zuvor erprobten Programme souverän in ihrem Fachunterricht anwandten. 

Im Zuge der positiven Resonanz des Kollegiums entschied sich Herr Heddens dafür, mit uns bereits im September 2018 die Aufbaufortbildung „Neue Medien für Ihren Unterricht“ durchzuführen, um das bestehende methodische Portfolio aller Lehrkräfte sinnvoll zu erweitern.

Währenddessen wurde nicht nur die Fokusevaluation erfolgreich gemeistert. Aufgrund des in der Veranstaltung erhobenen Feedbacks und der im Anschluss entwickelten Medienstrategie konnten auch mehrere Tausend Euro des Schulbudgets eingespart werden, indem für diese Schulform geeignetere, leistungsfähigere und sogar günstigere Geräte erworben wurden.

Übergabe Zertifikat Grundschule Langholt

Kompetente Mediennutzung für mehr Spaß im Unterricht

Der Einsatz der digitalen Geräte und Programme ist in der Grundschule Langholt mittlerweile bei allen Kolleginnen und Kollegen so routiniert, dass die kompetente und effektive Mediennutzung ein zentrales Kennzeichen an dieser Schule geworden ist.

Wir sind deshalb sehr stolz, verkünden zu dürfen, dass die Grundschule Langholt als Folge ihrer Bemühungen im Jahr 2019 mit dem begehrten Calleo Zertifikat als „Digitale Schuleausgezeichnet wurde und freuen uns darauf, dem Kollegium auch in Zukunft unterstützend und beratend zur Seite stehen zu dürfen.

Was unsere GrundschullehrerInnen sagen:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo Fallstudie: Digitaler Medieneinsatz an der berufsbildende Schule III Lüneburg

Der Lehrer zeigt den Schülern was auf dem Tablet und gibt Ratschläge

Calleo Fallstudie: Digitaler Medieneinsatz an der berufsbildende Schule III Lüneburg

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Wie lassen sich digitale Medien sinnvoll im Unterricht einsetzen und welche Vorteile bieten sie tatsächlich? Wie bringt man ein großes Kollegium dazu, geschlossen an einer Fortbildung teilzunehmen und die erlernten Techniken später auch tatsächlich einzusetzen? Mit diesen Fragen wandte sich das Schulleitungsteam der berufsbildenden Schule Lüneburg an unser Institut.

Schon nach dem ersten Beratungsgespräch war klar, wo der Schuh drückt: Die Schule verfügte zwar über eine solide technische Ausstattung, die sich für den digitalen Medieneinsatz im Unterricht sehr gut eignet. Genutzt wurde diese jedoch nur sehr uneinheitlich von wenigen Lehrkräften. Neben der Größe des Kollegiums stellte auch die Tatsache, dass es etliche Skeptiker und Kritiker abzuholen galt, eine zusätzliche Herausforderung für uns dar.

„Zeitgemäßer und lernwirksamer Unterricht darf nicht als Angebot missverstanden werden. Nur wenn das gesamte Kollegium einer Schule auf denselben digitalen Wissensstand gebracht wird, lässt sich die Digitalisierung im Schul- und Unterrichtsalltag nachhaltig umsetzen und etablieren.“

Stefan Burggraf von Frieling
Geschäftsführer des Calleo Institutes

Ausgangslage der berufsbildenden Schule III Lüneburg

Wie wir aus aktuellen Studien zur Unterrichtsqualität wissen, sind oft nur wenige Lehrkräfte im digitalen Umgang geschult. Der Großteil der Lehrerinnen und Lehrer wusste deshalb auch hier nicht ausreichend, wie und warum sie neue Medien in ihre Unterrichtsfächer integrieren sollten. Obwohl das technische Equipment gute Voraussetzungen für den digitalen Medieneinsatz bot, wurde das digitale Potential der Schule daher bislang nur sehr wenig genutzt.

Die Ziele der Schulleitung:

Wie wir aus aktuellen Studien zur Unterrichtsqualität wissen, sind oft nur wenige Lehrkräfte im digitalen Umgang geschult. Der Großteil der Lehrerinnen und Lehrer wusste deshalb auch hier nicht ausreichend, wie und warum sie neue Medien in ihre Unterrichtsfächer integrieren sollten. Obwohl das technische Equipment gute Voraussetzungen für den digitalen Medieneinsatz bot, wurde das digitale Potential der Schule daher bislang nur sehr wenig genutzt.

  • Die professionelle Schulung des gesamten Kollegiums für den sicheren Einsatz von digitalen Medien in allen Schulfächern und Lernfeldern.
  • Jede Lehrkraft weiß nach der Fortbildung ganz genau, welche fachspezifischen Medien er oder sie für den eigenen Unterricht einsetzen wird.
  • Die Weiterentwicklung des Medienbildungskonzepts für einen kontinuierlichen Medieneinsatz im Unterricht.
  • Die Vermittlung und Erprobung von verschiedenen, sinnvollen Einsatzmöglichkeiten von Laptop, Tablets, interaktiven Tafeln und Beamern im Unterrichtsalltag. 

Maßgeschneidertes Fortbildungskonzept & Umsetzung

Basierend auf unserer schulanonymisierten Umfrage, bei der jeder Teilnehmer im Vorfeld die Möglichkeit hat, seinen Kenntnisstand anonym und ehrlich anzugeben, entwickelten wir ein passgenaues Fortbildungskonzept. Dabei wurden an der berufsbildenden Schule Lüneburg etwa 120 Lehrkräfte im Rahmen von 7 fächerübergreifenden Grundlagen- und 7 fachspezifischen Aufbauseminaren, u.a. in den Bereichen Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Fremdsprachen, Naturwissenschaften, Pflege, Hauswirtschaft und Gastronomie sowie Agrarwirtschaft fortgebildet. Ein Betreuungsschlüssel von 15 – 20 Teilnehmern pro Gruppe ermöglicht auch in größeren Kollegien, dass digitale Programme fachspezifisch für den jeweiligen Bereich ausgewählt werden können. Auch bei der gemeinsamen praktischen Erprobung und in Hinblick auf die Reflexion des didaktischen Mehrwerts haben sich überschaubare Gruppengrößen bewährt. 

"Das Kollegium benötigte diese Fortbildung. Besonders gefallen hat mir, dass das Angebot inhaltlich passgenau war und ausreichend Übungsphasen enthielt"

Christiane Pätz
Schulleitung BBS II Lüneburg

Unsere praxisnahe Herangehensweise macht den Unterschied

Nachdem wir im Hinblick auf die spezifischen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche passgenause Fortbildungskonzepte entwickelt haben, bestand unsere Hauptaufgabe darin, alle Fachlehrkräfte für die vielfältigen digitalen Einsatzmöglichkeiten zu sensibilisieren und den kompetenten Medieneinsatz im eigenen Unterricht zu schulen. Dabei wurden alle Programmschwerpunkte nicht nur präsentiert, sondern von den Lehrkräften selbst ausprobiert und danach sofort im Unterricht verwendet.

Zertifikat für die BBS III in Lüneburg über digitale Schule vom Calleo Institut
Im Rahmen des Veränderungsprozesses hin zur digitalen Schule erhielt die Berufsbildende Schule III Lüneburg die angesehene Calleo-Auszeichnung „Digitale Schule“.
Was die Lehrkräfte der BBS III besonders begeistert hat:
"Die Zeit ist viel zu schnell vergangen. Jetzt braucht man einfach nur noch Zeit zum Üben. Herzlichen Dank für die vielen Möglichkeiten"
Birgit Appenzeller
Studiendirektorin der Hotellerie, Gastronomie und Lebensmitteltechnik
"Unser Dozent war spritzig und fachkompetent."
Hartmut Burfeind
Lehrkraft der BBS III Lüneburg
"Die Fortbildung war sehr umfangreich, lebendig und anschaulich. Mein Kopf rauscht nun ein wenig... Aber prima, danke!"
Ruth Klimmek
Lehrkraft der BBS III Lüneburg
"Das Seminar war sehr anwendungsbezogen und teilnehmerorientiert. Es hat Spaß gemacht und ich habe Lust aufs "Loslegen" bekommen"
Elke Dohrmann
Lehrkraft der BBS III Lüneburg.
"Kompetenter Trainer, geht auf jeden ein, beantwortet mehrfach die selben Fragen mit Geduld"
Maike Falk
Lehrkraft der BBS III Lünebur

Das Wichtigste in Kürze

Wie können Sie die digitale Medienkompetenz an Ihrer Schule erhöhen? Vielleicht ist es für Sie als Schulleitungsteam abschließend noch gut zu wissen, dass es seitens Ihres Kollegiums keinerlei Vorkenntnisse in digitalen Anwendungen bedarf, um sich mit unseren Seminaren zum digitalen Medieneinsatz fit für die Schule von morgen zu machen. Auch eine umfangreiche technische Ausstattung ist nicht notwendig, um die hier geschilderten Ergebnisse auch an Ihrer Schule zu realisieren. Eine der wichtigsten Voraussetzungen aus unserer Erfahrung ist die Bereitschaft Ihres gesamten Kollegiums, sich auf eine praxisnahe digitale Fortbildung einzulassen. Wenn Sie sich dabei von unserer mehrfach ausgezeichneten Expertise unterstützen lassen möchten, freuen wir uns, Sie bei der Erreichung Ihrer individuellen schulischen Ziele unterstützen zu dürfen.

Was unsere BerufsschullehrerInnen sagen:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo Fallstudie: Das Gymnasium Isernhagen auf dem Weg zur digitalen Schule

Schülerinnen und Schüler haben digitalen Unterricht. Jeder von Ihnen hat ein Tablet vor sich

Calleo Fallstudie: Das Gymnasium Isernhagen auf dem Weg zur digitalen Schule

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Das Gymnasium Isernhagen ist eine in der Nähe von Hannover gelegene Europaschule, die im Februar 2019 erstmals mit mehreren Tabletsätzen für den digitalen Unterricht ausgestattet wurde. Im Rahmen der neuen technischen Ausstattung für die mehr als 70 Lehrkräfte, war es für die Schulleiterin Christina Bielefeld entscheidend, nicht nur einige wenige Kolleginnen und Kollegen, sondern ihr gesamtes Kollegium nachhaltig für einen innovativen und zielorientierten Medieneinsatz in allen Unterrichtsfächern zu schulen. 

Zielsetzung: Digitaler Unterricht

Als wir Christina Bielefeld im Rahmen der Hildesheimer Pädagogischen Tage in unserem Seminar kennenlernten, kam sie mit folgenden Zielen zu uns in die Beratung:

  • Erarbeitung mehrerer fachspezifischer Konzepte für einen kontinuierlichen Medieneinsatz im Unterricht.
  • Vermittlung und Erprobung von verschiedenen, nachhaltigen Einsatzmöglichkeiten von Tablets, interaktiven Tafeln und Beamern im Unterricht.
  • Professionelle Schulung aller Kolleginnen und Kollegen im Einsatz von digitalen Medien in allen Schulfächern. 

Anfragen dieser Art hören wir sehr häufig von Schulen, die bereits gute technische Voraussetzungen besitzen, aber nur wenige Lehrkräfte sind im Umgang mit digitalen Medien geschult, weshalb fachspezifische Medien im eigenen Unterricht nur selten angewandt werden.

Umsetzung in 3 Programmschwerpunkten:
Eine kompetente, digitale Schule bietet in allen Fächern mediale Einsatzmöglichkeiten. Und die Fallstudie des Gymnasiums Isernhagen zeigt sehr gut, dass es in nahezu jedem Fach möglich ist, den Unterricht mithilfe von ausgewählten fachspezifischen Programmen maßgeblich zu verbessern und gemeinsam mit den Lehrkräften ein nachhaltiges und zielführendes Medienkonzept zu etablieren. Nachdem die spezifischen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche mit den jeweiligen Fachleitern besprochen und ein entsprechendes Fortbildungskonzept entwickelt worden ist, bestand unsere Hauptaufgabe darin, alle Fachlehrkräfte für die vielfältigen digitalen Einsatzmöglichkeiten zu sensibilisieren und sie für einen kompetenten Umgang im eigenen Unterricht zu schulen.
Das Langzeitresultat für das Gymnasium Isernhagen

Im Verlauf unserer Zusammenarbeit wurden Lehrkräfte aus insgesamt 12 Fächern im Rahmen 6 verschiedener fachspezifischer Veranstaltungen fortgebildet. Diese Herangehensweise ermöglicht es auch größeren Kollegien, dass alle Teilnehmer die digitalen Programme passgenau und fachspezifisch für den jeweiligen Bereich auswählen können. Auch bei der gemeinsamen praktischen Erprobung können alle vorgestellten Anwendungen in Hinblick auf deren didaktischen Mehrwert eingesetzt und reflektiert werden.

Übergabe von Stefan Burggraf von Frieling im Jahr 2019, Zertifikat Gymnasium Isernhagen
Im Zuge ihrer Transformation hin zu einer kompetenten, digitalen Schule konnte das Gymnasium Isernhagen mit dem angesehenen Calleo-Zertifikat „Digitale Schule“ ausgezeichnet werden.

Das Gymnasium Isernhagen als digitale Schule in allen Fachbereichen
Für die involvierten Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen Deutsch, Englisch, Geschichte, Biologie, Erdkunde, Religion und weiteren anderen Fächern bestand das größte Aha-Erlebnis darin, dass alle präsentierten medialen Programme nicht nur kostenlos sind, sondern auch, dass sich sämtliche Anwendungen mit wenig Aufwand einfach bedienen lassen. Infolgedessen konnte in sämtlichen Fachbereichen eine rege Nutzung der gerade erworbenen Geräte seitens der Schulleitung und der Fachleiter festgestellt sowie eine kompetente und zielorientierte Verwendung im jeweiligen Fachunterricht etabliert werden.
Langfristige Zusammenarbeit für maximale Erfolge

Viele Schulen arbeiten aufgrund der gemeinsamen Fortbildungserfolge viele Jahre mit Calleo zusammen. Wir freuen uns daher, dass wir das Gymnasium Isernhagen auch während der Pandemie durch Fortbildungsimpulse zum Thema Distanzunterricht unterstützen konnten. Im Verlauf des Herbstes und Winters 2020 haben wir aus diesem Grund das gesamte Kollegium der Schule in mehreren Nachmittags-Online-Seminaren zum Thema „Effektiver Distanzunterricht“ geschult, damit erstens kein Unterricht entfällt und zweitens alle Lehrkräfte auch während des Lockdowns eine sehr gute Unterrichtsqualität bieten können.

Was die Lehrkräfte des Gymnasiums besonders begeistert hat:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.