Calleo Fallstudie: IGS Lengede – wenn Profis mit Experten arbeiten

Calleo Fallstudie: IGS Lengede - wenn Profis mit Experten arbeiten

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Wer einmal den Weg des digital gestützten Unterrichts eingeschlagen hat, der begnügt sich nicht mit der halben Reise. Trotz Schulpreis für Digitalisierung. Oder aber vielleicht gerade deswegen.

Ausgangssituation, besondere Anforderungen und Zielsetzung

Als die Weiterbildungskoordinatorin der Integrierten Gesamtschule (IGS) Lengede im Frühjahr 2022 auf uns zukam, um gemeinsam mit uns eine maßgeschneiderte Lehrerfortbildung zu konzipieren, wussten wir sofort: wir haben es mit Profis zu tun. Die IGS Lengede war nicht nur technisch mit interaktiven Tafeln, Tablets sowie WLAN in den Klassenzimmern gut ausgestattet. Sie hatte bereits ein Lernmanagementsystem implementiert, wendete erfolgreich das ‚Bring your own device‘-Konzept (byod) an, bildete ihre Lehrkräfte regelmäßig in Mikrofortbildungen weiter und sie hatte bereits den Deutschen Schulpreis 2021 in der Kategorie „Digitale Lösungen umsetzen“ gewonnen. 

Dennoch bestand seitens des Schulleitungsteams, der FachleiterInnen sowie des Kollegiums weiterhin großes Interesse an der Weiterentwicklung des eigenen Unterrichts mithilfe digitaler Medien. 

“Als digitale Schulpreisträgerschule sind wir sehr weit, was digitales Knowhow, eine Lernplattform sowie die Bereitschaft zum digitalen Arbeiten angeht. Wir möchten uns nun fokussierter auf den Weg begeben, den einzelnen Unterricht im digitalen Sinn zu transformieren. Hierbei suchen wir die Möglichkeiten der digitalen Welt Unterricht weiterzuentwickeln und nicht nur lediglich Papier durch Bildschirm zu ersetzen.”

Hans Knobel
Schulleitung der IGS Lengede

Eine sehr gute digitale Ausstattung allein ist natürlich kein Garant dafür, dass Lehrkräfte jene Programme kennen und einsetzen, die einen lernpsychologischen Mehrwert für den eigenen Fachunterricht ermöglichen. In den meisten Kollegien existiert ein quantitatives und qualitatives Gefälle zwischen den Lehrkräften im Hinblick auf die Auswahl und den Häufigkeit digitaler Lehr- und Lernmethoden im Unterricht. Wie oft Lehrerinnen und Lehrer digitale Unterrichtsmethoden nutzen, hängt oft nicht allein von der Medienaffinität der Lehrkraft, sondern auch von dem während der Lehrerausbildung oder in vorherigen Fortbildungen aufgebauten Repertoire an Apps und Unterrichtsprogrammen ab.

Aufgrund zahlreicher Schulungsinitiativen in den vergangenen Jahren war es dem Schulleitungsteam an der IGS Lengede bei einer verpflichtenden Lehrerfortbildung für das gesamte Kollegium wichtig, dass die Seminare inhaltlich sowohl den fachspezifischen Bedürfnissen gerecht würden als auch fächerübergreifend neue digitale Impulse setzen könnten. Jede Lehrkraft sollte dabei selbst entscheiden können, in welchen Bereichen sie ihren Unterricht digital weiterentwickeln möchte. Darüber hinaus war es erforderlich, Fortbildungsinhalte auszuwählen, die genau zur technischen Ausstattung der Schule passen würden. Alle vorzustellenden Programme sollten daher kostenfrei sein und plattformübergreifendes Arbeiten gewährleisten, sodass die Anwendungen später unabhängig vom Betriebssystem oder Endgerät der Lehrer- und der Schülerschaft einsetzbar sein und damit zum aktuellen Schulkonzept byod würden.

Vorbereitungen für die Fortbildung des Schulpreis-Kollegiums

Aufgrund der individuellen Ausgangslage der IGS Lengede fand im ersten Schritt der Zusammenarbeit eine gemeinsame Besprechung mit den verschiedenen Fachbereichsleiterinnen und -leitern und dem Calleo Planungsteam durch, um einen Überblick zum aktuellen Kenntnisstand und den Bedürfnissen des Kollegiums in den unterschiedlichen Fachbereichen zu erhalten. Anschließend erfolgte in enger Absprache mit der Fortbildungskoordinatorin die Auswahl der anzubietenden Impulsseminare und schließlich mit allen Lehrkräften eine maßgeschneiderte Bedarfsabfrage, um die Anzahl und die Schwerpunktsetzung aller durchzuführenden Seminarimpulse zu konkretisieren.

Bei der Umfrage konnte jede Lehrkraft zwischen verschiedenen Weiterbildungsimpulsen wählen, die entweder fachspezifisch oder fächerübergreifend ausgerichtet waren. Im fachspezifischen Bereich beinhaltete die von Calleo empfohlene Auswahl an digitalen Werkzeugen beispielsweise Impulse für:

  • Deutsch (Balladenvertonung, Visualisierung von Erörterungen, Verbesserungs der Rechtschreibkompetenzen),
  • Fremdsprachen (Vokabeltraining, Lernvideoerstellung und Grammatikschulung),
  • Mathematik (Berechnung- und Visualisierungsprogramme für Algebra und Geometrie),
  • Kunst (Gestaltung von Grafiken)
  • und auf Wunsch des Schulleitungsteams auch den Bereich Sonderpädagogik (Fachdiagnostik und Förderplanerstellung). 

Fächerübergreifenden Fortbildungsimpulse gab es auch, wie zum Beispiel:

  • die Klassen- und Heftführung,
  • die Gestaltung interaktiver Lernpfade,
  • die Durchführung digitaler Erarbeitungs- und Präsentationsphasen sowie
  • die Bereiche Wissensüberprüfung und Feedbackprogramme im Unterricht vor.

Insgesamt stellte Calleo für das Kollegium der IGS Lengede 19 verschiedene Kurse zur Auswahl, in welche sich die Lehrkräfte selbstständig einschreiben konnten. Dabei ist positiv hervorzuheben, dass die Lehrkräfte dem Thema Medieneinsatz sehr aufgeschlossen gegenüberstanden. Waren seitens der Schulleitung nur zwei Fortbildungsimpulse verbindlich für das Lehrpersonal, ergaben die Anmeldezahlen, dass sich viele Lehrerinnen und Lehrer freiwillig in drei, vier oder mehr Gruppen eintrugen. Dies zeugt einerseits davon, dass Weiterbildungen im digitalen Bereich immer sinnvoll und hilfreich sind, sogar dann, wenn bereits ein Schulpreis für Digitalisierung erworben wurde. Man lernt bekanntlich nie aus und das Angebot an digitalen Unterrichtsprogrammen entwickelt sich so schnell weiter, dass eine regelmäßige, aktualisierte Fortbildung für Lehrkräfte nahezu unumgänglich wird. Andererseits wurden alle Kurse im Rahmen der Forbildungsreihe bewusst über mehrere Wochen als Nachmittagsveranstaltungen angeboten, um Lehrkräften die Möglichkeit zu bieten, optional mehr als zwei Veranstaltungen wahrzunehmen – ein Vorgehen, dass innerhalb des Kollegiums der IGS Lengede großen Anklang fand.

"Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen, da ich viele neue Impulse, Programme und kleine Tricks erhalten habe. Außerdem war der Dozent sehr gut vorbereitet und kompetent. Gut war auch, dass alle Programme und Tools in einen didaktischen Zusammenhang eingebettet worden sind"

Katja M.
Lehrkraft an der IGS Lengede

Umsetzung des Projekts: Fortbildung der Lehrkräfte ab September 2022

Die Fortbildung aller Lehrkräfte fand in Abstimmung mit dem Schulleitungsteam an verschiedenen Nachmittagen im September und Oktober in einem dreistündigen, interaktiven Onlineformat statt. Dabei wurden insgesamt 12 verschiedene Calleo-DozentInnen in 19 fachspezifischen und fächerübergreifenden Fortbildungsimpulsen eingesetzt. Bei der Durchführung von Calleo-Seminaren steht für die Dozenten der Praxisbezug an erster Stelle. Bestimmte Fragestellungen sind dabei in allen Fächern präsent und bilden die Grundlage für die vorzustellenden Anwendungen: 

Welche Unterrichtsprogramme eignen sich in meinem Fach didaktisch, methodisch und lernpsychologisch am besten, um verschiedene Unterrichtsphasen zu gestalten? Wie kann ich meine anvisierten Lernziele noch zielführender mithilfe von digitalen Unterrichtsmethoden erreichen? Welche digitalen Anwendungen stellen lediglich eine Spielerei dar? Welche Programme ermöglichen mir eine anschauliche Wissensvermittlung im Unterricht, eine Arbeitserleichterung als Lehrkraft oder eine binnendifferenzierte Förderung meiner Schülerinnen und Schüler?

Diese Art der Wissensvermittlung stellt bewusst die didaktischen Vorteile digitaler Medien in den Vordergrund und setzt damit eine fundierte Vorbildung der Dozentinnen und Dozenten sowohl in der technischen Handhabung der Programme als auch der sinnvollen Einbindung in den Unterrichtvoraus. Bei allen Calleo-DozentInnen handelt es sich deshalb ausschließlich um ausgebildete Lehrkräfte, die digitale Medien selbst täglich in ihren eigenen Klassen anwenden. Selbstregend wurden daher für alle 11 fachspezifischen Workshops wie in Deutsch, Mathematik, Geographie und Geschichte, Religion, Werte und Normen, den Naturwissenschaften, Fremdsprachen, Musik, Kunst und Sport bewusst Dozentinnen und Dozenten ausgewählt, die diese Fächer selbst unterrichten. Dieses Vorgehen begeisterte während der Seminare nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch die Fachbereichsleiterinnen und Fachbereichsleiter der Schulpreisschule.

Was die FachleiterInnen der IGS Lengede besonders begeistert hat:

Weil fachspezifische Unterrichtsprogramme bekanntlich nur einen Teil des digitalen Lehr- und Lernalltags ausmachen, entschieden sich die Lehrkräfte der IGS Lengede bei der Bedarfsabfrage bewusst für eine ganze Reihe fächerübergreifender Schwerpunkte. Auch Themen wie die digitale Unterrichtsvorbereitung und Heftführung, Programme zur Wissensüberprüfung mit automatischer Korrektur, Anwendungen für Erarbeitungs- und Präsentationsphasen im Unterricht, die Erstellung interaktiver Lernpfade, der Einsatz kollaboratives Schreibens sowie die Verbesserung der Klassenführung wurden daher von der Mehrheit des Kollegiums gewählt, dankbar angenommen und sehr gut evaluiert. 

"Die Veranstaltung war sehr aufschlussreich, es war für jeden etwas dabei und man hat viele neue Impulse für verschiedene Alterstufen und Themenbereiche bekommen. Es war eine tolle Seminaratmosphäre und es gab keine Kritikpunkte."

Svenja W.
Lehrkraft an der IGS Lengede

Langzeitresultate und Feedback der Schulpreis-Schule

„Es ist bei vielen eine Begeisterung für neues Probieren entfacht worden.“ Mit diesen Worten fasst Schulleiter Hans Knobel das an ihn herangetragene Feedback seines Kollegiums im Anschluss an unser gemeinsames Reflexions- und Auswertungsgespräch der absolvierten Fortbildungsreihe zusammen. 

Doch was bedeutet das konkret, in Zahlen ausgedrückt?

  • 93% aller Lehrkräfte waren (sehr) zufrieden mit der Durchführung der Impulse
  • 72% der TeilnehmerInnen beurteilten ihr Seminar als sehr gut und ausgezeichnet
  • 81% gaben an, ihre Kenntnisse durch die Fortbildung stark erweitert zu haben
  • 95% empfanden das Vermittlungstempo der DozentInnen als angemessen oder genau richtig
  • 97% lobten die technische Kompetenz der Vortragenden
  • 94% waren von der didaktischen Durchführung der Seminare begeistert

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass viele Schulleitungsteams und Fortbildungsbeauftragte von der positiven Resonanz einer verpflichtenden Fortbildungsreihe zunächst überrascht sein mögen. Schließlich hadern Schulleiterinnen und Schulleiter oft mit der Frage, ob die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität den Lehrkräften selbst überlassen und damit freiwillig oder durch eine verpflichtende Initiative des Schulleitungsteams begleitet werden sollte. Das gilt im Besonderen für eine Schulpreisschule wie die IGS Lengede, die im Hinblick auf die digitalen Kompetenzen ihrer Lehrkräfte nachweislich nicht bei Null anfängt. Die vorliegende Fallstudie belegt eindrucksvoll, dass gerade für Lehrkräfte an Schulen wie in Lengede die eigene kontinuierliche Weiterbildung selbstverständlich geworden und damit längst ein Teil des eigenen Professionalitätsverständnisses als Lehrkraft ist. Fortbildungen werden grundsätzlich nicht als Last empfunden, wenn sie die Chance bieten, die eigene Unterrichtsqualität maßgeblich zu steigern. Ob eine Fortbildung tatsächlich als gewinnbringend empfunden wird, hängt damit maßgeblich von der Qualität und Passgenauigkeit ihrer Inhalte und ihrer Vermittlung ab.

"Sehr gut hat mir die praxisnahe, kleinschrittige Arbeit direkt in der App gefallen. Es war genügend Zeit, selbst auszuprobieren."

Caroline Stanzes
Fachbereichsleiterin für Inklusion

Einer der vielleicht wichtigsten Aspekte einer erfolgreichen Fortbildungsreihe betrifft allerdings das Schulleitungsteam selbst, dessen Aufgabe naturgemäß auch die Kommunikation der Fortbildungsabsicht an das eigene Kollegium beinhaltet. Das Calleo Institut bedankt sich deshalb an dieser Stelle ausdrücklich für die perfekte Vorbereitung der Fortbildungsreihe durch die Fortbildungskoordinatorin, die positive Einstimmung des Kollegiums durch das gesamte Schulleitungsteam und wünscht der IGS Lengede weiterhin großen Erfolg bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihres Kollegiums.

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo-Fallstudie: Von Null auf 100 als digitale Grundschule​

Calleo-Fallstudie: Von Null auf 100 als digitale Grundschule

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Unser Kunde Nanno Heddens, Schulleiter der Grundschule Langholt in Rhauderfehn, kam im April 2018 mit der Intention zu uns, sein Kollegium im Hinblick auf den digitalen Medienumgang fortzubilden. Zugleich sollte auch die anstehende Fokusevaluation seiner Schule im Bereich Digitalisierung vorbereitet werden. 

Die Zielsetzung dieser Fortbildung war es, den Kolleginnen und Kollegen einerseits digitale Medien und Programme vorzustellen, die ihren Unterricht schnell und unkompliziert verbessern würden. Zum anderen galt es gemeinsam zu erarbeiten, welche mediale Ausstattung die Grundschule in der Zukunft benötigen würde, um ihre Lerninhalte lernwirksamer, anschaulicher und motivierender vermitteln zu können.

Die Ausgangssituation der Grundschule Langholt

Digitale Medien spielten bis dato keine wesentliche Rolle in der ländlichen Grundschule mit etwa 30 Lehrkräften. Konkret sah die Ist-Situation folgendermaßen aus:

  • Die technische Ausstattung bestand aus einem Computerraum sowie einem interaktiven Whiteboard.
  • Die Grundschule war auf der Suche nach digitalen Programmen für einen vielfältigeren und lernwirksameren Unterricht.
  • Es bestand wenig Klarheit darüber, welche neue Technik zukünftig angeschafft werden sollte.

Typische Probleme und Herausforderungen also, die viele SchulleiterInnen und Schulleitungteams in Deutschland haben. Einerseits möchten sie ihren SchülerInnen exzellenten Unterricht bieten, andererseits haben sie jedoch nur wenig Erfahrung mit konkreten Programmen. Sie suchen deshalb oft nach digitalen Möglichkeiten, die sich speziell für ihre Schulform eignen und die im Rahmen ihrer aktuellen technischen Ausstattung schnell umsetzbar sind.

Unser 5-Schritte-Plan zum digitalen Schulerfolg für die Grundschule Langholt

1. Austausch über das Schulkonzept und dessen Rahmenbedingungen

Der Fortbildungsbedarf des Kollegiums und die Rahmenbedingungen wurden exakt analysiert und im Hinblick auf die technische Ausstattung der Schule, die fachspezifischen Bedürfnisse der Schulform und die Wünsche des Kollegiums erörtert.

2. Erstellung eines passgenauen Fortbildungskonzepts

Das Calleo Institut entwickelte einen Programmkatalog, der exakt auf den Wünschen und Bedürfnissen der Schule sowie auf dem medialen Erfahrungs- und Kenntnisstand der Lehrkräfte basierte. Konkret enthielt er 7 schnell zu implementierende, kostenfreie Bildungsprogramme, speziell für den digitalen Grundschulunterricht.

3. Durchführung unserer Fortbildungsreihe „Digitaler Mediensatz“

Gemeinsam mit dem gesamten Kollegium wurden im Rahmen des Grundlagenseminars in einer schulinternen Fortbildung 7 Programme vorgestellt, die ihre Wissensvermittlung sinnvoll ergänzen und nachhaltig bereichern. Direkt im Anschluss wurden sie von allen Lehrkräften in fachspezifisch organisierten Gruppen ausführlich ausprobiert und im Hinblick auf deren didaktischen Mehrwert für den jeweiligen Unterricht der Kolleginnen und Kollegen reflektiert.

4. Entwicklung eines nachhaltigen Medienkonzeptes

Mit den Experten des Calleo Instituts und dem gesamten Kollegium wurde auf den Wunsch der Schulleitung hin eine Schritt-für-Schritt-Strategie entwickelt, welche technische Ausstattung die Schule in den nächsten Monaten und Jahren benötigt, um ihre fachliche Lehre medial zu unterstützen und ihr Medienkonzept langfristig zu perfektionieren.

5. Nachbetreuung

Seit der durchgeführten Fortbildungsreihe wird die Schule weiterhin medial vom Calleo Institut betreut und verfügt über einen eigenen Schulzugang zu unserem preisgekrönten digitalen Schulungssystem. Alle Lehrkräfte haben zur individuellen Vertiefung Zugang zu allen, während der Fortbildungen behandelten Lerninhalte in Form von professionellen Erklärvideos des Calleo Instituts. Zusätzlich haben alle Kolleginnen und Kollegen bei weiterführenden Fragen einen direkten Ansprechpartner im Calleo Institut.
Langzeitresultat unserer Fortbildung

In den ersten 9 Monaten nach der Fortbildung verzeichnete Schulleiter Nanno Heddens einen rapiden Anstieg von Kolleginnen und Kollegen, die täglich die zuvor erprobten Programme souverän in ihrem Fachunterricht anwandten. 

Im Zuge der positiven Resonanz des Kollegiums entschied sich Herr Heddens dafür, mit uns bereits im September 2018 die Aufbaufortbildung „Neue Medien für Ihren Unterricht“ durchzuführen, um das bestehende methodische Portfolio aller Lehrkräfte sinnvoll zu erweitern.

Währenddessen wurde nicht nur die Fokusevaluation erfolgreich gemeistert. Aufgrund des in der Veranstaltung erhobenen Feedbacks und der im Anschluss entwickelten Medienstrategie konnten auch mehrere Tausend Euro des Schulbudgets eingespart werden, indem für diese Schulform geeignetere, leistungsfähigere und sogar günstigere Geräte erworben wurden.

Übergabe Zertifikat Grundschule Langholt

Kompetente Mediennutzung für mehr Spaß im Unterricht

Der Einsatz der digitalen Geräte und Programme ist in der Grundschule Langholt mittlerweile bei allen Kolleginnen und Kollegen so routiniert, dass die kompetente und effektive Mediennutzung ein zentrales Kennzeichen an dieser Schule geworden ist.

Wir sind deshalb sehr stolz, verkünden zu dürfen, dass die Grundschule Langholt als Folge ihrer Bemühungen im Jahr 2019 mit dem begehrten Calleo Zertifikat als „Digitale Schuleausgezeichnet wurde und freuen uns darauf, dem Kollegium auch in Zukunft unterstützend und beratend zur Seite stehen zu dürfen.

Was unsere GrundschullehrerInnen sagen:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo Fallstudie: Digitaler Medieneinsatz an der berufsbildende Schule III Lüneburg

Der Lehrer zeigt den Schülern was auf dem Tablet und gibt Ratschläge

Calleo Fallstudie: Digitaler Medieneinsatz an der berufsbildende Schule III Lüneburg

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Wie lassen sich digitale Medien sinnvoll im Unterricht einsetzen und welche Vorteile bieten sie tatsächlich? Wie bringt man ein großes Kollegium dazu, geschlossen an einer Fortbildung teilzunehmen und die erlernten Techniken später auch tatsächlich einzusetzen? Mit diesen Fragen wandte sich das Schulleitungsteam der berufsbildenden Schule Lüneburg an unser Institut.

Schon nach dem ersten Beratungsgespräch war klar, wo der Schuh drückt: Die Schule verfügte zwar über eine solide technische Ausstattung, die sich für den digitalen Medieneinsatz im Unterricht sehr gut eignet. Genutzt wurde diese jedoch nur sehr uneinheitlich von wenigen Lehrkräften. Neben der Größe des Kollegiums stellte auch die Tatsache, dass es etliche Skeptiker und Kritiker abzuholen galt, eine zusätzliche Herausforderung für uns dar.

„Zeitgemäßer und lernwirksamer Unterricht darf nicht als Angebot missverstanden werden. Nur wenn das gesamte Kollegium einer Schule auf denselben digitalen Wissensstand gebracht wird, lässt sich die Digitalisierung im Schul- und Unterrichtsalltag nachhaltig umsetzen und etablieren.“

Stefan Burggraf von Frieling
Geschäftsführer des Calleo Institutes

Ausgangslage der berufsbildenden Schule III Lüneburg

Wie wir aus aktuellen Studien zur Unterrichtsqualität wissen, sind oft nur wenige Lehrkräfte im digitalen Umgang geschult. Der Großteil der Lehrerinnen und Lehrer wusste deshalb auch hier nicht ausreichend, wie und warum sie neue Medien in ihre Unterrichtsfächer integrieren sollten. Obwohl das technische Equipment gute Voraussetzungen für den digitalen Medieneinsatz bot, wurde das digitale Potential der Schule daher bislang nur sehr wenig genutzt.

Die Ziele der Schulleitung:

Wie wir aus aktuellen Studien zur Unterrichtsqualität wissen, sind oft nur wenige Lehrkräfte im digitalen Umgang geschult. Der Großteil der Lehrerinnen und Lehrer wusste deshalb auch hier nicht ausreichend, wie und warum sie neue Medien in ihre Unterrichtsfächer integrieren sollten. Obwohl das technische Equipment gute Voraussetzungen für den digitalen Medieneinsatz bot, wurde das digitale Potential der Schule daher bislang nur sehr wenig genutzt.

  • Die professionelle Schulung des gesamten Kollegiums für den sicheren Einsatz von digitalen Medien in allen Schulfächern und Lernfeldern.
  • Jede Lehrkraft weiß nach der Fortbildung ganz genau, welche fachspezifischen Medien er oder sie für den eigenen Unterricht einsetzen wird.
  • Die Weiterentwicklung des Medienbildungskonzepts für einen kontinuierlichen Medieneinsatz im Unterricht.
  • Die Vermittlung und Erprobung von verschiedenen, sinnvollen Einsatzmöglichkeiten von Laptop, Tablets, interaktiven Tafeln und Beamern im Unterrichtsalltag. 

Maßgeschneidertes Fortbildungskonzept & Umsetzung

Basierend auf unserer schulanonymisierten Umfrage, bei der jeder Teilnehmer im Vorfeld die Möglichkeit hat, seinen Kenntnisstand anonym und ehrlich anzugeben, entwickelten wir ein passgenaues Fortbildungskonzept. Dabei wurden an der berufsbildenden Schule Lüneburg etwa 120 Lehrkräfte im Rahmen von 7 fächerübergreifenden Grundlagen- und 7 fachspezifischen Aufbauseminaren, u.a. in den Bereichen Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Fremdsprachen, Naturwissenschaften, Pflege, Hauswirtschaft und Gastronomie sowie Agrarwirtschaft fortgebildet. Ein Betreuungsschlüssel von 15 – 20 Teilnehmern pro Gruppe ermöglicht auch in größeren Kollegien, dass digitale Programme fachspezifisch für den jeweiligen Bereich ausgewählt werden können. Auch bei der gemeinsamen praktischen Erprobung und in Hinblick auf die Reflexion des didaktischen Mehrwerts haben sich überschaubare Gruppengrößen bewährt. 

"Das Kollegium benötigte diese Fortbildung. Besonders gefallen hat mir, dass das Angebot inhaltlich passgenau war und ausreichend Übungsphasen enthielt"

Christiane Pätz
Schulleitung BBS II Lüneburg

Unsere praxisnahe Herangehensweise macht den Unterschied

Nachdem wir im Hinblick auf die spezifischen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche passgenause Fortbildungskonzepte entwickelt haben, bestand unsere Hauptaufgabe darin, alle Fachlehrkräfte für die vielfältigen digitalen Einsatzmöglichkeiten zu sensibilisieren und den kompetenten Medieneinsatz im eigenen Unterricht zu schulen. Dabei wurden alle Programmschwerpunkte nicht nur präsentiert, sondern von den Lehrkräften selbst ausprobiert und danach sofort im Unterricht verwendet.

Zertifikat für die BBS III in Lüneburg über digitale Schule vom Calleo Institut
Im Rahmen des Veränderungsprozesses hin zur digitalen Schule erhielt die Berufsbildende Schule III Lüneburg die angesehene Calleo-Auszeichnung „Digitale Schule“.
Was die Lehrkräfte der BBS III besonders begeistert hat:
"Die Zeit ist viel zu schnell vergangen. Jetzt braucht man einfach nur noch Zeit zum Üben. Herzlichen Dank für die vielen Möglichkeiten"
Birgit Appenzeller
Studiendirektorin der Hotellerie, Gastronomie und Lebensmitteltechnik
"Unser Dozent war spritzig und fachkompetent."
Hartmut Burfeind
Lehrkraft der BBS III Lüneburg
"Die Fortbildung war sehr umfangreich, lebendig und anschaulich. Mein Kopf rauscht nun ein wenig... Aber prima, danke!"
Ruth Klimmek
Lehrkraft der BBS III Lüneburg
"Das Seminar war sehr anwendungsbezogen und teilnehmerorientiert. Es hat Spaß gemacht und ich habe Lust aufs "Loslegen" bekommen"
Elke Dohrmann
Lehrkraft der BBS III Lüneburg.
"Kompetenter Trainer, geht auf jeden ein, beantwortet mehrfach die selben Fragen mit Geduld"
Maike Falk
Lehrkraft der BBS III Lünebur

Das Wichtigste in Kürze

Wie können Sie die digitale Medienkompetenz an Ihrer Schule erhöhen? Vielleicht ist es für Sie als Schulleitungsteam abschließend noch gut zu wissen, dass es seitens Ihres Kollegiums keinerlei Vorkenntnisse in digitalen Anwendungen bedarf, um sich mit unseren Seminaren zum digitalen Medieneinsatz fit für die Schule von morgen zu machen. Auch eine umfangreiche technische Ausstattung ist nicht notwendig, um die hier geschilderten Ergebnisse auch an Ihrer Schule zu realisieren. Eine der wichtigsten Voraussetzungen aus unserer Erfahrung ist die Bereitschaft Ihres gesamten Kollegiums, sich auf eine praxisnahe digitale Fortbildung einzulassen. Wenn Sie sich dabei von unserer mehrfach ausgezeichneten Expertise unterstützen lassen möchten, freuen wir uns, Sie bei der Erreichung Ihrer individuellen schulischen Ziele unterstützen zu dürfen.

Was unsere BerufsschullehrerInnen sagen:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.

Calleo Fallstudie: Das Gymnasium Isernhagen auf dem Weg zur digitalen Schule

Schülerinnen und Schüler haben digitalen Unterricht. Jeder von Ihnen hat ein Tablet vor sich

Calleo Fallstudie: Das Gymnasium Isernhagen auf dem Weg zur digitalen Schule

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Inhaltsverzeichnis

Das Gymnasium Isernhagen ist eine in der Nähe von Hannover gelegene Europaschule, die im Februar 2019 erstmals mit mehreren Tabletsätzen für den digitalen Unterricht ausgestattet wurde. Im Rahmen der neuen technischen Ausstattung für die mehr als 70 Lehrkräfte, war es für die Schulleiterin Christina Bielefeld entscheidend, nicht nur einige wenige Kolleginnen und Kollegen, sondern ihr gesamtes Kollegium nachhaltig für einen innovativen und zielorientierten Medieneinsatz in allen Unterrichtsfächern zu schulen. 

Zielsetzung: Digitaler Unterricht

Als wir Christina Bielefeld im Rahmen der Hildesheimer Pädagogischen Tage in unserem Seminar kennenlernten, kam sie mit folgenden Zielen zu uns in die Beratung:

  • Erarbeitung mehrerer fachspezifischer Konzepte für einen kontinuierlichen Medieneinsatz im Unterricht.
  • Vermittlung und Erprobung von verschiedenen, nachhaltigen Einsatzmöglichkeiten von Tablets, interaktiven Tafeln und Beamern im Unterricht.
  • Professionelle Schulung aller Kolleginnen und Kollegen im Einsatz von digitalen Medien in allen Schulfächern. 

Anfragen dieser Art hören wir sehr häufig von Schulen, die bereits gute technische Voraussetzungen besitzen, aber nur wenige Lehrkräfte sind im Umgang mit digitalen Medien geschult, weshalb fachspezifische Medien im eigenen Unterricht nur selten angewandt werden.

Umsetzung in 3 Programmschwerpunkten:
Eine kompetente, digitale Schule bietet in allen Fächern mediale Einsatzmöglichkeiten. Und die Fallstudie des Gymnasiums Isernhagen zeigt sehr gut, dass es in nahezu jedem Fach möglich ist, den Unterricht mithilfe von ausgewählten fachspezifischen Programmen maßgeblich zu verbessern und gemeinsam mit den Lehrkräften ein nachhaltiges und zielführendes Medienkonzept zu etablieren. Nachdem die spezifischen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche mit den jeweiligen Fachleitern besprochen und ein entsprechendes Fortbildungskonzept entwickelt worden ist, bestand unsere Hauptaufgabe darin, alle Fachlehrkräfte für die vielfältigen digitalen Einsatzmöglichkeiten zu sensibilisieren und sie für einen kompetenten Umgang im eigenen Unterricht zu schulen.
Das Langzeitresultat für das Gymnasium Isernhagen

Im Verlauf unserer Zusammenarbeit wurden Lehrkräfte aus insgesamt 12 Fächern im Rahmen 6 verschiedener fachspezifischer Veranstaltungen fortgebildet. Diese Herangehensweise ermöglicht es auch größeren Kollegien, dass alle Teilnehmer die digitalen Programme passgenau und fachspezifisch für den jeweiligen Bereich auswählen können. Auch bei der gemeinsamen praktischen Erprobung können alle vorgestellten Anwendungen in Hinblick auf deren didaktischen Mehrwert eingesetzt und reflektiert werden.

Übergabe von Stefan Burggraf von Frieling im Jahr 2019, Zertifikat Gymnasium Isernhagen
Im Zuge ihrer Transformation hin zu einer kompetenten, digitalen Schule konnte das Gymnasium Isernhagen mit dem angesehenen Calleo-Zertifikat „Digitale Schule“ ausgezeichnet werden.

Das Gymnasium Isernhagen als digitale Schule in allen Fachbereichen
Für die involvierten Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen Deutsch, Englisch, Geschichte, Biologie, Erdkunde, Religion und weiteren anderen Fächern bestand das größte Aha-Erlebnis darin, dass alle präsentierten medialen Programme nicht nur kostenlos sind, sondern auch, dass sich sämtliche Anwendungen mit wenig Aufwand einfach bedienen lassen. Infolgedessen konnte in sämtlichen Fachbereichen eine rege Nutzung der gerade erworbenen Geräte seitens der Schulleitung und der Fachleiter festgestellt sowie eine kompetente und zielorientierte Verwendung im jeweiligen Fachunterricht etabliert werden.
Langfristige Zusammenarbeit für maximale Erfolge

Viele Schulen arbeiten aufgrund der gemeinsamen Fortbildungserfolge viele Jahre mit Calleo zusammen. Wir freuen uns daher, dass wir das Gymnasium Isernhagen auch während der Pandemie durch Fortbildungsimpulse zum Thema Distanzunterricht unterstützen konnten. Im Verlauf des Herbstes und Winters 2020 haben wir aus diesem Grund das gesamte Kollegium der Schule in mehreren Nachmittags-Online-Seminaren zum Thema „Effektiver Distanzunterricht“ geschult, damit erstens kein Unterricht entfällt und zweitens alle Lehrkräfte auch während des Lockdowns eine sehr gute Unterrichtsqualität bieten können.

Was die Lehrkräfte des Gymnasiums besonders begeistert hat:

Inhaltsverzeichnis

Autor: Stefan von Burggraf Frieling
Autor: Stefan von Burggraf Frieling

Geschäftsführer des Calleo Instituts

Stefan Burggraf von Frieling ist als Dozent an über 20 Universitäten tätig und ausgebildeter Gymnasiallehrer. Als Geschäftsführer des Calleo Instituts berät er Kultusministerien, Schulen und Führungskräfte in der Schullandschaft in den Bereichen Strategiemanagement, Digitalisierung & Lernpsychologie.

Logo Calleo Institut große Variante
Unsere Aufgabe

Wir unterstützen Lehrkräfte bundesweit dabei, ihren Unterricht mithilfe von erfolgsbewährten, praxisnahen Konzepten nachhaltig zu verbessern und durch den Einsatz digitaler Medien noch lernwirksamer und spannender zu gestalten.

Ausgezeichnet von
Erfahrungen & Bewertungen zu Calleo Institut
Fallstudien

Vereinbaren Sie jetzt Ihre kostenlose Erstberatung

Erfahren Sie, welches Fortbildungskonzept für Ihre Schule das richtige ist.